Humanitäre Hilfe für Syrien

Im Mai 2008 war die Heidelberger Studentenkantorei auf einer Konzertreise in Syrien. Thema der Reise:
Mit ´Paulus´ nach Damaskus.
Wir haben ein schönes Land mit vielen freundlichen Menschen kennen gelernt.

Um so entsetzter waren wir, als vor einigen Jahren die ersten Berichte über die Konflikte in Syrien aufkamen und dann immer schlimmer wurden.

Das war für uns die Motivation zu überlegen, wie wir als
Studentenkantorei helfen können.
Zu unserer Reise zwei Berichten von Matthias Roth in der RNZ:
"Singen unter guten Sternen"
"Das Herz des Orients".

Was wir vor haben.
Wir werden bei unseren nächsten Konzerten und Gottesdiensten sammeln. Die Spenden sollen in Syrien für Lebensmittelhilfen, aber auch für Programme zur Ausbildung junger Menschen für Versöhnungsarbeit und zur Traumabewältigung eingesetzt werden.
Flyer für unser Projekt

(Vergrößern)

Wie können Sie sich beteiligen?
  • Durch Besuch unserer Konzerte und Gottesdienste (sie werden auf dieser Webseiten angekündigt),

  • Bei allen Kollekten in der Heilggeist- und der Providenzkirche (bitte Kuvert mit der Aufschrift "Syrienhilfe Studentenkantorei" einlegen),

  • Überweisung bitte auf Konto
    Verein für humanitäre Projekte der Heidelberger Studentenkantorei
    Evangelische Bank,
    IBAN: DE19 5206 0410 0005 0134 96
    Vermerk: "Syrienhilfe".

  • Wie werden die Spenden verwendet?
    Die Spenden werden über das Mennonitischen Hilfswerk nach Syrien übermitteln. Die Verbindung wurde von einem Chormitglied hergestellt. Das Hilfswerk unterhält intensive Verbindungen nach Syrien/Libanon. Es ist daher gewährleistet, dass die Spenden ohne großen Verwaltungsaufwand dort ankommen und schnell und unbürokratisch geholfen werden kann. Informationen dazu:
    http://www.menno-hilfswerk.de/index.php/schwerpunkte/katastrophenhilfe/,
    und
    http://mcccanada.ca/search/site/syria,

    Auszug eines Berichts des Repräsentanten der MCC (Mennonite Central Committee) in Syrien.

    Was wir bisher erreicht haben.
    Dank vieler Spenden konnten wir bisher überweisen:
    im Sommer 2014: 3500,00 €
    im September 2015: 1500,00 €
    im Jahr 2016: 7900 €
    Dazu der Artikel in der
    RNZ vom 24.09.2014